Kategorien
Erfahrungen Finanzielles

Pipipads

Innenansicht Kaninchenstall mit Reinigungsutensilien

Hygiene im Kaninchengehege ist mir ein wichtiges Anliegen. Für die Toilette gilt das erst recht. Diese mache ich jeden Tag sauber, ungefähr alle 24 Stunden. Als Alternative zum herkömmlichen Einstreu habe ich es nun mit Pipipads probiert.

Über ein Jahr lang hatte ich Pellets aus Holz – am Anfang auch noch die weniger gut geeigneten aus Stroh – verwendet. Für das Kilo Holzpellets habe ich zwischen 0,49 € und 0,70 € bezahlt. Gebraucht habe ich pro Monat zwischen 90 und 120 kg, da ich auch Bereiche eingestreut habe, die nicht als Klo verwendet, aber trotzdem dann einmal die Woche ausgetauscht wurden.

Geldersparnis

Zu Hochzeiten habe ich also über 80 € im Monat nur für Streu ausgegeben. Geld zu sparen ist natürlich immer gut und gerade, als es mit der Inflation anfing, konnte man dem Preis beim Ansteigen quasi zusehen. Das frische Essen der Kaninchen wurde zusätzlich teurer.

Zum Glück war das Thema Pipipads zu diesem Zeitpunkt gerade bei Instagram aktuell. Wenn man wie ich mit 80 € pro Monat für Streu rechnen muss, ist die Anschaffung der Pipipads auch nicht unbedingt teurer. Ich habe für eines mit Versand um die 25 € bezahlt, um eine ausreichende Größe für meine Toilette zu bekommen, und besitze nun fünf Stück.

Anschaffung

Innenansicht Kaninchenstall mit schwarzem Pipipad, darauf einige Köttel und etwas Stroh

Ich habe im Internet die verschiedenen Anbieter verglichen und mich für zwei davon entschieden. Da ich eine große Toilette habe, musste ich schauen, wer diese Größe überhaupt anbietet. Fancy Muster und bunte Farben waren mir hierbei überhaupt nicht wichtig – am liebsten wollte ich sie in Schwarz, da der Boden der Toilette ebenfalls schwarz ist und ich das Risiko, dass die Tiere den Unterschied bemerken und ihre Stubenreinheit verlieren, so gering wie möglich halten wollte. Inwieweit die beiden das überhaupt beeinflusst hätte, weiß ich natürlich nicht – es war eher für mein Gefühl.

Reinigung

Innenansicht Kaninchenstall mit schwarzem Pipipad auf dem Boden und Fusselbürste

In der Regel sind Pipipads für die alleinige Benutzung im Klo, ohne Heu und Stroh darüber gedacht, da die einzelnen Schichten des Pads den Urin gut ableiten sollten und so keine nassen und dreckigen Pfötchen zu erwarten sind. Jedoch lege ich bei meinen so wie vorher über das Streu über das Pad noch Heu und Stroh, auch eher für mein Gefühl.

Ich wechsle auch die Pads und das Heu und Stroh darüber ca. alle 24 Stunden. Wieviel länger sie durchhalten würden, weiß ich nicht. Ich fege alles grob mit einem Gummihandbesen zusammen und habe mir noch eine Gummifusselbürste gekauft, mit der ich die Reste gut von den Pads abgebürstet bekomme.

Danach kommt das Pad bis zum Waschen in einen Kopfkissenbezug mit Reißverschluss und dieser dann in eine Plastiktonne. Dort sammle ich dann alle benutzten Pads, bis ich das letzte saubere ins Klo gelegt habe, und wasche sie bei 40° C mit Waschpulver und etwas Essig. Man sollte keinen Weichspüler benutzen, da dieser die Saugfähigkeit der Pads beeinträchtigen kann. Die letzte Wäsche eines Monats mache ich immer bei 60° C.

Wer keinen Kissenbezug opfern will oder keinen mit Reißverschluss besitzt, kann sich z.B. auch einen Haustierwäschesack kaufen.

Bedenken

Schwarz-weißes Zwergkaninchen sitzt im Stall auf Stroh

Am Anfang hatte ich große Angst, den beiden ein Pipipad hineinzulegen. Dass Agent Cooper ein kleiner Textilfresser und -zerstörer ist, weiß ich ja nun doch schon von Tag eins an. Die Sorge, er könnte das Pad anknabbern und essen und dadurch eine lebensbedrohliche Verstopfung bekommen, hat mich zögern lassen.

Da die Ausgaben für das Streu aber immer weiter stiegen und auch der Umweltaspekt nicht außer Acht zu lassen ist, habe ich mich dazu entschieden, es wenigstens zu versuchen. Gestartet bin ich mit einem Pad, das ich dann jeden zweiten Tag hineingelegt und nach jeder Nutzung gewaschen habe. Mit Heu und Stroh darüber hat sich für die Beiden, wie ich glaube, nichts geändert und niemand hat bisher Anstalten gemacht, das Pad zu essen. Warum auch, wenn so viel leckeres getrocknetes Gras ebenfalls da liegt. Meine Bedenken waren also unberechtigt.

Fazit

Schwarzes Zwergkaninchen sitzt auf Stroh

Ich bin mit den Pipipads absolut zufrieden.
Ein paar mehr – vielleicht noch einmal so viele, um das Waschen noch weiter zu reduzieren – wären nett, aber da besteht keine Eile. Ich habe das Gefühl, es geht viel schneller, und da ich nun zwischendurch auch immer mal mit einem Lappen die Toilettenwanne auswische und nicht mehr nur beim Großputz alle 7-10 Tage, ist es auch noch hygienischer geworden. Der Müll wurde reduziert und ich spare eine Menge Geld. Dafür kann ich denen Beiden ein oder zwei neue Häuschen kaufen, um das Gehege immer spannend zu halten.

Ich kann nur empfehlen, es auszuprobieren!

 

Transparenz

Die Links in diesem Beitrag sind von mir freiwillig eingefügte Affiliate-Links. Solltet ihr das Produkt über diesen Link kaufen, bekomme ich eine kleine Provision – das Produkt wird für euch dadurch nicht teurer!

Besuche uns auf Instagram
Teile diesen Beitrag

Eine Antwort auf „Pipipads“

Ich finde die Pads von der Hoppelwerkstatt super. Sie sind am saugstarksten. Leider aber recht teuer.
DieKüstenhoppler haben auch ne gute Qualität, nicht ganz so saugstark, aber vom Preis etwas niedriger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner