Ernährungskalender

Ernährungskalender

Hier habe ich für euch einen „Ernährungskalender“ zusammengestellt, der euch dabei helfen kann, euren kleinen Fellnasen das ganze Jahr über eine artgerechte, abwechslungsreiche und trotzdem möglichst kostengünstige Ernährung zu bieten. Bitte beachtet, dass es sich hierbei um eine grobe Orientierungshilfe, basierend auf meinen gesammelten Erfahrungen in zwei Jahren Kaninchen­ernährung, handelt.

Die Natur kennt keine starren Regeln, daher sind fließende Übergänge und individuelle Bedürfnisse der Kaninchen zu berücksichtigen. Zudem möchte ich darauf hinweisen, dass dieser Kalender keine Prognosen für zukünftige Entwicklungen, wie den Klimawandel oder Trockenperioden, bieten kann. Eure geografische Lage und Höhe über Normalnull können ebenfalls die Futterverfügbarkeit beeinflussen. Daher kann es sein, dass sich der Zeitraum für bestimmte Futterquellen regional leicht unterscheidet.

Rechtliches

Zunächst ein Disclaimer.

Ich bin kein Anwalt. Dieser Beitrag ersetzt keine Rechtsberatung bei einem Juristen. Ich teile hier nur meinen aktuellen Wissensstand mit, um darauf aufmerksam zu machen!

Man darf nicht einfach jeden Zweig abschneiden und mitnehmen, wie man mag. In vielen Bundesländern ist dies gänzlich verboten! Es können Geldstrafen und Bußgelder drohen.

Bäume, Wiesen und Felder gehören in der Regel jemandem, und wenn es die Gemeinschaft ist. Bevor man hier etwas an sich nimmt, sollte man grundsätzlich die Erlaubnis des Eigentümers einholen! Äste und Zweige aus dem eigenen Garten oder denen von Freunden, Bekannten, Nachbarn oder der Familie sind natürlich mit Erlaubnis immer in Ordnung.

Die Nahrungsquellen im Einzelnen

Nun wollen wir aber die einzelnen Futterquellen noch einmal genauer unter die Lupe nehmen.

Wiese / Wildkräuter (Mitte März – Mitte Oktober)

In der Zeit von Mitte März bis Mitte Oktober stehen frische Wiese und Wildkräuter hoch im Kurs. Diese natürlichen Futterquellen liefern euren Kaninchen eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen.

Zweige (September – März Nadelbäume, April – August Laubbäume)

Im Herbst und Winter könnt ihr ihnen Nadelbaumzweige anbieten, welche eine gesunde Knabberbeschäftigung darstellen. Ab dem Frühling wechselt ihr dann zu Laubbäumen und Obstbäumen sowie Sträuchern, um zusätzlich zu den Wiesenkräutern eine natürliche Abwechslung zu bieten. (Die oft gehörte Behauptung, dass dies zur Zahnabnutzung beiträgt, ist allerdings falsch.)

Gründungung (Mitte Oktober – Dezember)

Wenn sich die Wiesensaison dem Ende neigt, könnt ihr euren Kaninchen eine Portion Gründüngung gönnen. Diese wird auf manchen Feldern angebaut, nachdem die eigentliche Ernte eingefahren wurde, und wird nicht geerntet, sondern zur Verbesserung der Bodenbeschaffenheit untergepflügt. Hier nochmals der Hinweis, dass es unerlässlich ist, die Erlaubnis des Eigentümers einzuholen, bevor ihr das Feld betretet und munter drauf los pflückt!

Grünfutterkiste (ganzjährig)

Möhrengrün und Kohlrabiblätter im Einkaufswagen

Die Grünfutterkiste ist eine wahre Schatzkiste für eure Kaninchen und steht euch das ganze Jahr über zur Verfügung. Hierdurch könnt ihr verschiedene frische Grünfuttersorten anbieten und so für eine abwechslungsreiche Ernährung sorgen. Ein herzliches Dankeschön an die Supermärkte und ihre großartige Initiative, bei der Kunden überschüssige Grünanteile von Gemüse, wie beispielsweise Möhren oder Kohlrabi, in der Kiste deponieren können. Diese können dann kostenlos von Haustierhaltern mitgenommen werden. Eine tolle Möglichkeit, eure Kaninchen mit gesunden Leckereien zu verwöhnen!

Küchenkräuter (als Treat, ganzjährig)

Petersilie in der Küche

Ganzjährig könnt ihr euren Häschen als besonderen Leckerbissen Küchenkräuter, zum Beispiel Thymian, Basilikum oder Petersilie, anbieten. Diese sind nicht nur schmackhaft, sondern können auch die Gesundheit eurer Tiere positiv beeinflussen. Als kleine Belohnung zwischendurch sind sie perfekt! Allerdings solltet ihr hierbei die Kalorien im Blick behalten.

Supermarkt / Lieferdienst (Mitte Oktober – Mitte März)

Wenn draußen die Natur eine kleine Ruhepause einlegt, bleibt oft keine andere Möglichkeit, als im Supermarkt oder per Lieferdienst frische Köstlichkeiten wie Kohl, Bittersalate, Salate, Gemüsegrün und Küchenkräuter zu besorgen. Verschiedene Lieferdienste bieten ein eigens auf Kaninchen abgestimmtes Sortiment an. So bleibt der Speiseplan eurer Kaninchen vielfältig und ausgewogen, auch während der kühleren Monate.

Immergrüne Pflanzen (September – März)

Schwarz-weißes Zwergkaninchen mit Kiefernzweigen und Laubblättern

Im Herbst und Winter bieten immergrüne Pflanzen wie Brombeerblätter, Bambus und Efeu eine willkommene Abwechslung. Auch wenn sie ganzjährig verfügbar sind, sollte man sie sich für den Winter „aufsparen“, denn sie halten ihre frischen Blätter auch bei kälteren Temperaturen, wenn ansonsten nicht mehr viel wächst.

Heu, Stroh, Rinde (ganzjährig)

Das ganze Jahr über verfügbar sind selbstverständlich auch Heu, Stroh und Rinde.

Ich hoffe, dass euch dieser Ernährungskalender dabei hilft, eure Kaninchen das ganze Jahr über artgerecht zu versorgen. Denkt daran, immer auf die Bedürfnisse eurer kleinen Freunde einzugehen und ihre Gesundheit und Lebensfreude zu fördern. Respektvoller Umgang mit der Natur und ihren Besitzern ist dabei eine Herzens­angelegenheit für uns alle. Auf ein glückliches und gesundes Kaninchenleben!

Weitere Links zum Thema

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner