Kategorien
Allgemeines

Die Ebene

Schwarzes und schwarz-Weißes Zwergkaninchen auf Ebene. Das schwarz-weiße macht Männchen.

Bei unserem Ausflug zu IKEA ging es ja hauptsächlich darum, dass die Kaninchen eine weitere Ebene ins Gehege bekommen sollen.

Was wir wie gemacht haben, wo wir unsere Meinung geändert haben und was das Ganze gekostet hat, erfahrt ihr in diesem Beitrag.

Der Start

Dass wir eine weitere Etage im Gehege brauchen, ist uns relativ schnell klar geworden, als wir gesehen haben, dass die beiden gerne auf ihren Möbeln sitzen und sich um die höher gelegenen Plätze kabbeln. Außerdem ist eine Ebene eine gute Möglichkeit, mehr Platz zum Rennen zu bieten. Wie das so oft ist: man redet immer darüber, aber macht es nicht – bis Ladys Übergewicht immer mehr zum Problem wurde und wir einfach handeln mussten.

Da keiner von uns handwerklich begabt ist, haben wir uns für eine unkomplizierte Lösung mit kleinen Tischen entschieden, die wir stapeln können.

Die Vision

IKEA-Rollwagen mit acht verpackten Tischen, Typ "Lack"

Wir haben uns also für den Start acht solcher Tische gekauft, einen grünen Kunstrasenteppich, Teppichklebeband und Klettband. Den Teppich wollten wir so zuschneiden, dass wir auf jeden Tisch ein entsprechend großes Stück kleben können. Die Ecken wollten wir aussparen, damit wir dort die eine Seite des Klettbandes auf die Tischplatte und die andere Seite unter die Tischfüße kleben können.

Damit wollten wir für mehr Sicherheit sorgen, damit die Tische nicht verrutschen und womöglich herunterfallen, wenn die Kaninchen dort herumtoben.

Geplant war zuerst eine Fläche von vier Tischen. Auf drei davon jeweils einen weiteren und auf einen davon nochmals einen. Also drei Etagen. Wir wollten das Ganze ja so halten, dass wir es immer wieder umstellen und anders stapeln können, damit es immer neu und spannend für die beiden bleibt. Dass es nicht so leicht sein konnte, wie zuerst gedacht, war ja irgendwie schon klar.

Vorbereitung

Das Zuschneiden des Rasenteppichs hat erstaunlich gut geklappt und wir haben es auch relativ gerade und passgenau hinbekommen. Die vier Aussparungen in den Ecken für das Klettband waren schon etwas aufwendiger. Immer 5×5 cm auszuschneiden, möglichst genau und das auf acht Teppichstücken macht so semi Spaß und hat auch nicht ganz gerade und genau geklappt, aber letzlich doch ausreichend.

Das Klettband hatten wir als Meterware bestellt, weil es so günstiger war. Das bedeutete aber auch, dass wir dieses ebenfalls zuschneiden mussten. Eine typische Fleißarbeit.

Als soweit alles fertig war, fiel uns auf, dass wir gar keine Umrandungen für die Etagen hatten. Da die Tische eine Höhe von 45cm haben und ab einem Meter Höhe eine Umrandung empfohlen wird, wollten wir diese ab der zweiten Etage anbringen. Wir sind dann also noch einmal los, um etwas zu finden, das als Umrandung herhalten könnte. Wir dachten erst an ein Drahtgitter. Als wir dieses in den Händen hielten, fanden wir es aber irgendwie doch nicht passend. Schließlich entschieden wir uns für Beetumrandungen aus Kunststoff und Kabelbinder zum Befestigen derselben.

Der Tag vor dem Einzug der Ebene auf den Balkon war ein bisschen wehmütig für mich. Das letzte Mal, dass ich das Klo im Stall saubermachen würde, das letzte “Gute Nacht”-Bild in der Insta-Story mit Stall. Der rot-weiße Stall war ein Geburtstagsgeschenk meiner Schwester und damit fing meine Kaninchenhaltung 2021 an. Bei der Vorstellung, ihn wegzustellen, wurde ich ein wenig melancholisch.

Los geht’s

Dann war er da, der große Tag, von dem wir so lange immer wieder geredet hatten. Ich legte auf dem Balkon also alles zur Seite, räumte den Stall aus und fegte und putzte, was das Zeug hielt.

Der Bundad und Bunbrother haben den Stall dann vom Balkon getragen. Und es sah so leer und groß aus. Die Kaninchen liefen auch neugierig, aber nicht nervös umher.
Mit Zitronensäure und heißem Wasser habe ich den Steinboden unter dem Stall wieder blitzblank bekommen. Während das Ganze trocknete, habe ich die letzten Klettbänder geschnitten und auf die Tische geklebt.
Als der erste Tisch stand, wusste ich endgültig, dass es die richtige Entscheidung war, den Stall durch eine Ebene zu ersetzen.

Als dann auch der zweite und dritte Tisch folgten, ging es fast wie von selbst. Leider wurde mir erst da bewusst, dass die gewählten Umrandungen nur an den Tischbeinen halten würden und ich somit keine Möglichkeit hatte, die geplante dritte und oberste Etage abzusichern. Ohne Absperrung war es mir aber zu heikel, und so baute ich nur zwei Etagen.

Der Aufbau ging dann zwar doch schneller als gedacht, hat aber trotzdem um die zwei Stunden gedauert.

Ergebnis

Unten vier Tische, auf die beiden an der Wandseite jeweils einen weiteren und darauf erst mal noch die letzten beiden. Die Beetzäune waren schnell mit Kabelbindern an den offenen Seiten befestigt, und dann sprangen die Kaninchen auch schon fröhlich auf den Tischen herum. Ich finde, es ist richtig schön geworden.

Das regelmäßige Umstellen werde ich aber unterlassen. Mit dem Klettband wäre es zwar möglich, aber es steht jetzt so und ist stabil. Ich möchte es nicht unnötig strapazieren, so dass es vielleicht irgendwann nicht mehr hält und ich an Sicherheit verliere.

Zum Schluss die Fakten

Alles zusammen – also Tische, Umrandungen, Teppich, Klettband, Kabelbinder, Klebeband und ein neues Klo – hat 159,37 € gekostet. Wir haben gute 12 Stunden für alles gebraucht: Recherche, einkaufen, zuschneiden, Balkon abräumen und säubern, Ebene aufbauen.

Die Kaninchen lieben es! Wir haben das Gefühl, sie sind viel aktiver und flinker unterwegs. Das Klo haben die beiden zum Glück sofort als solches erkannt und benutzen es auch.

Und ich kann jetzt zwei Punkte von der Liste Vorsätze für meine Kaninchenhaltung 2023 streichen.

Spoiler: eine Woche später

Detail der Ebene mit angenagtem Kunstrasenteppich

So sehr Lady de Winter und Agent Cooper die Ebene lieben, so groß ist offensichtlich auch der Zerstörungsdrang. Leider wurden nach und nach sämtliche Teppiche angenagt, so dass wir diese abnehmen mussten. Da das Teppichband nicht überall problemlos von den Tischplatten abging, mussten wir zwei der Tische vorübergehend vom Balkon nehmen.

Wir haben aber bereits Ideen gesammelt, wie wir das Ganze wieder auf Vordermann bringen. Ich gebe euch nächste Woche ein Update dazu. Wie das mit Kin… äh, Kaninchen nun mal so ist: You are the reason we can’t have nice things!

Besuche uns auf Instagram
Teile diesen Beitrag

3 Antworten auf „Die Ebene“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner