Kategorien
Balkonhaltung Erfahrungen

Balkonhaltung im Sommer

Kamille, Meerrettich, Malve und Ackersenf in einem bunten Strauß

Der kalendarische Sommer dauert vom 21.06. bis zum 23.09.
Höchste Zeit, den Beitrag für die Balkonhaltung im Sommer zu verfassen, bevor der Herbst einzieht.

Welche Herausforderungen bringt der Sommer mit sich? Welche Vorteile hat er zu bieten? Was ist bei den Veränderungen zu beachten, und welche erwarten einen eigentlich?

Das alles und mehr erfahrt ihr im folgenden Beitrag.

Wetter

Allgemein

Sommer = Hitze. Die Temperaturen steigen! Oft über 30 Grad. Auch lässt manchmal der Regen auf sich warten und der Himmel ist mehr leuchtend blau als alles andere.
Oder wenn man in Deutschland wohnt, passt man die Wiesen-Pflück-Routine den kurzen Regenpausen an, die sich in das endlos scheinende Prasseln hineinmogeln.

Herausforderungen

Kaninchen mögen die Hitze gar nicht. Sie haben viel Fell, und man sagt, dass ab circa 18 Grad aufwärts die Temperaturen unangenehm für Kaninchen werden.
Sie können weder schwitzen noch hecheln, und so können sie ziemlich unter den hohen Temperaturen leiden. In der Natur verkriechen sich Kaninchen tagsüber in ihre kühleren, unterirdischen Tunnel. In der Haustierhaltung müssen wir ihnen anders helfen, um einen Hitzschlag zu verhindern.

Manche Kaninchen mögen es, wenn man ihnen Plastikflaschen mit kühlem – oder gefrorenem – Wasser ins Gehege legt, an die sich die Tiere ankuscheln können. Auch Kühlakkus aus Kühlschrank oder Tiefkühltruhe können angeboten werden. Achtet hierbei aber darauf, dass die Kaninchen die Akkus, zum Beispiel wenn es weiche, mit Gel gefüllte sind, nicht anknabbern und kaputtmachen können. Dinge aus der Tiefkühltruhe sollten immer zusätzlich mit Handtüchern oder ähnlichem abgeschirmt sein. Es droht sonst ein Gefrierbrand!


Es gibt Kaninchenmöbel aus Holz, die man mit extra Kühlakkus befüllen kann, so dass die Kaninchen in einem Tunnel oder auf einer kühlen Fläche liegen und sich herunterkühlen können. So etwas kann man auch selbst improvisieren, etwa mit einem umgedrehten Backblech, unter welches man Kühlakkus legt.

Ein Ventilator kann ebenfalls helfen, die hitzegestaute Luft in Bewegung zu halten. Nie den Ventilator direkt auf die Tiere richten! Sie dürfen nicht im Zug liegen oder sitzen und müssen die Möglichkeit haben, das Gebiet zu verlassen und sich außerhalb des Ventilators zu bewegen!

Zu guter Letzt hat sich Verdunstungskälte als hilfreich erwiesen. Man kann hierfür zum Beispiel ein großes Handtuch an die Sonnenseite des Geheges hängen oder den Boden, egal ob Stein, Erde oder Wiese, nass machen. Die Wärme trocknet es und so wirkt es etwas kühler.

Und natürlich viel trinken – hierfür kann man unterstützend das Futter nass sprühen. Dies ist auch gut bei Blasen­gries­patienten.

Vorteile

Schwierig, hier welche zu benennen! Kaninchen kommen, wie oben bereits erwähnt, nicht so gut mit hohen Tem­pe­ra­tur­en klar. Für die Bunpawrents hat es eher Vorteile, dass es wärmer ist. Darauf gehe ich allerdings weiter unten ein.

Futterumstellung

Allgemein

Vielfältiger als im Sommer wird es wohl das Jahr über nicht.
Wiesen, Bäume und Sträucher stehen in voller Pracht. Aus den Knospen und Blüten vom Frühling werden saftige Blätter und Früchte, und neue Blüten in allen Farben entstehen.

Schaut gerne in den Ernährungskalender, um zu sehen, welche Futterquellen sich von Juni bis September am besten eignen, um eine ausgewogene Ernährung zu bieten.

Herausforderungen

Dürre! Das ist das Erste, was mir da einfällt. Bleibt der Regen für ein paar Wochen aus, in denen nur die Sonne auf den Boden knallt, verbrennen und vertrocknen die Wiesenflächen leider.

Oft bleiben einem dann nur Äste als Möglichkeit neben den gekauften Salaten aus dem Supermarkt. Oder man geht in den Wald. Durch die schattenspendenden Bäume findet man hier öfter noch grüne Wiesenstreifen, auf denen man Futter für die Kaninchen sammeln kann.

Vorteile

Alle Bäume und Pflanzen blühen und wachsen im Sommer ziemlich schnell. Das Wiesepflücken kann so ziemlich flott gehen und mit ein paar Handgriffen eine große Vielfalt hervorbringen. Die Ad-Libitum-Ernährung ist so leicht umzusetzen und ihr könnt euch sicher sein, dass eure Kaninchen alle Nährstoffe bekommen, die sie brauchen.

Außerdem ist die Wiese die kalorienärmste Ernährung, und die letzten Winterpölsterchen sollten ganz natürlich wieder verschwinden.

Fellwechsel

Kaninchen wechseln im Schnitt dreimal pro Jahr ihr Fell. Gegen Ende der kalendarischen Sommerzeit setzt wieder ein Fellwechsel ein. Das dünne Fellkleid wird wieder gegen ein dichteres Fell getauscht. Damit wappnen sie sich gegen Regen, Wind und weniger Sonnenstunden.

Auch hier könnt ihr eure Fellfreunde wie immer mit Bürsten und Ölhaltigen Treats unterstützen. Ansonsten macht die Wiesenernährung da den Großteil.

Bunpawrents

Wie erwähnt gehe ich nun auch noch kurz auf die Halter ein.

In Außenhaltung oder Balkonhaltung ergibt es sich natürlich viel leichter, dass die Kaninchen auch mal in die Wohnung / ins Haus hüpfen können. Man kann Balkon und Terrassen­türen viel besser auflassen, weil kein menschlicher Mitbewohner der Kaninchen zu erfrieren droht, wenn die Tür länger als eine Minute geöffnet ist, so wie es im Winter leider der Fall ist.

Das schafft natürlich eine ganz andere Art der Nähe zwischen Mensch und Tier. Auch kann man sich länger bei den Tieren aufhalten, und auch das Saubermachen und Ordnung im Gehege halten fällt leichter.

Natürlich funktioniert das auch andersherum: wenn man Innenhaltung hat, können die Kaninchen im Sommer öfter mal durch den Garten flitzen oder den Balkon erkunden.

Dadurch, dass es länger hell ist, hat man viel mehr Zeit, um Wiese zu sammeln. Man kann sich viel Zeit nehmen, um neue Pflanzen und Kräuter erkennen und bestimmen zu lernen. Dass einem die Hände nicht abfrieren, ist dabei auch nett.

Durch die hohe Anzahl an Pflanzen bieten sich auch tolle Gelegenheiten, farbenfrohe Bilder und Videos mit den Kaninchen zu machen.

Fazit

Wie jede Jahreszeit hat auch der Sommer Vor- und Nachteile für die artgerechten Kaninchenhaltung. Wenn man diese kennt, kann man ihnen aber ohne Sorgen begegnen und das Beste daraus machen.

Dafür zu sorgen, dass die Kaninchen keinen Hitzschlag bekommen, mag vielleicht etwas zeitaufwendiger und anstregender sein, als einfach nur ein Haus mit kuscheligem Stroh auszupolstern. Trotzdem mag ich den Sommer von der Haltung her mehr als den Frühling. Alles rund ums Thema Futter und dass Lady de Winter und Agent Cooper so viel Zeit mit uns gemeinsam im Wohnzimmer verbringen können, ist einfach das Allerschönste.

Hier könnt ihr noch einmal nachlesen, wie es mit den anderen Jahreszeiten aussieht:

Besuche uns auf Instagram
Teile diesen Beitrag

Eine Antwort auf „Balkonhaltung im Sommer“

Also Sommer ist grundsätzlich toll weil die Draußenzeit einfach länger ist. Aber dieser Sommer hatte für mich wenig Schönes. Ich habe abwechselnd mit Schirmen und Kühlakkus und dann wieder mit Planen gegen den Sintflut-artigen Regen jongliert. Die Wiesen waren oft verbrannt oder abgemäht. Irgendwie war der letzte Sommer leichter für mich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner